Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK

Personendaten


Appel Irene

Nachname
Appel
Geburtsname
Löwenthal
Vorname
Irene
Geburtsdatum
12.06.1904
Geburtsort
Darmstadt
Weitere Familienmitglieder

Eltern: Mayer und Clothilde Löwenthal geb. Ehrmann
Geschwister: Fanny und Bertha Löwenthal
Ehemann: Machiel Appel
Kinder: 1 Tochter (verh. Wohlgemuth)

Adresse

Promenadestraße 3 (heute 5)

Beruf/Ämter
Emigration/Deportation

April 1933 emigriert in die Niederlande
1943 deportiert von Westerbork nach Auschwitz

Sterbeort/Sterbedatum
Auschwitz - 25.01.1943

Biografie


Irene Löwenthal war die Tochter des Bad Kissinger Viehhändlers Mayer Löwenthal und seiner aus Darmstadt stammenden Frau Clothilde geb. Ehrmann. Sie erblickte am 12. Juni 1904 in Darmstadt das Licht der Welt. Die Familie lebte aber spätestens 1906 in Bad Kissingen, wo auch Irenes jüngere Schwestern Fanny (1906) und Bertha (1908) geboren wurden.

Nach kurzfristigen Aufenthalten in Düsseldorf und Berlin im Jahr 1932 emigrierte Irene Löwenthal 1933 in die Niederlande. Sie heiratete dort den 1899 in Amsterdam geborenen Machiel Appel, mit dem sie eine gemeinsame Tochter hatte. Während Irenes Eltern und ihre beiden Schwestern 1938 in die USA emigrieren konnten und überlebten, wurde Irene Appel 1943 vom Sammellager Westerbork nach Auschwitz deportiert, wo sie im Alter von 38 Jahren ermordet wurde. Als Todesdatum wird der 25. Januar 1943 angegeben. Auch ihr Mann wurde ein Jahr später nach Polen deportiert und ermordet. Nur ihr gemeinsames Kind überlebte die Shoa.


Quellenangaben




Zurück zur Liste