Personendaten


Walter Max

Nachname
Walter
Vorname
Max
Geburtsdatum
25.03.1879
Geburtsort
Nürnberg
Weitere Familienmitglieder

Eltern: Salomon Walter und Klara geb. Brander
Geschwister:
Ehefrau: Rosalie geb. Ochsenmann
Kinder: Edith und Fanny
 

Adresse

Bachgasse 5/Hartmannstraße 19/Ludwigstraße 17a (jeweils frühere Zählung)

Beruf/Ämter
Kaufmann
Emigration/Deportation

April 1936 emigriert nach Palästina

Sterbeort/Sterbedatum

Biografie


Max Walter kam am 25. März 1879 als Sohn des Kaufmanns Salomon Walter und seiner Frau Klara geb. Brander in Nürnberg zur Welt. Wie sein Vater wurde auch er Kaufmann und zog nach seiner Heirat mit Rosalie geb. Ochsenmann im Februar 1905 ins unterfränkische Poppenlauer, den Heimatort seiner Ehefrau. Dort wurden ihre beiden Töchter Edith (*1906) und Fanny (*1911) geboren. Während des Ersten Weltkriegs war Max Walter als Soldat bei der Infanterie und bei der Nachrichtenabteilung in Frankreich eingesetzt.

Im Mai 1922 kam die Familie dann nach Bad Kissingen und wohnte dort unter verschiedenen Adressen. Max Walter betrieb zunächst in der Weidgasse 1 eine Eier- und Buttergroßhandlung, in den 1930er-Jahren wohnte die Familie dann in der Ludwigstraße (Anwesen Otto Goldstein), wo sich jetzt auch ihre Lebensmittelhandlung befand. Max Walter engagierte sich auch religiös und gesellschaftlich, er war Mitglied im Israelitischen Wohltätigkeitsverein und der Kultusgemeinde sowie im Reichsbund jüdischer Frontsoldaten.

Als die Situation für jüdische Bürger in der NS-Zeit zunehmend schwieriger wurde, emigrierte Familie Walter nach Palästina. Im September 1935 traf zunächst Tochter Edith in Jerusalem ein, im April des nächsten Jahres verließen auch ihre Eltern Bad Kissingen und emigrierten nach Jerualem. Auch ihre inzwischen verheiratete Tochter Fanny lebte mit ihrer Familie in der Nachbarschaft.

Familie-Max-Walter
Familienfoto (von links): Edith, Rosalie, Max und Fanny Walter


Quellenangaben


Stadtarchiv Bad Kissingen, Meldekarte und Familienbogen Walter Max
StAW, LRA 6814, Kripo Bad Kissingen, Änderungen in der Judenkartei, Meldung vom 01.07.1936
StAW, LRA 6814, Verzeichnis der in Bad Kissingen lebenden Juden, 26.07.1935
Datenbank Ancestry, Kriegsstammrollen aus dem Ersten Weltkriegexterner Link
Informationen Daniel Stern, Mail v.14.1.2023

Bildnachweise


© Daniel Stern (Urenkel)



Zurück zur Liste